Meine Wünsche

Als ich Jesus noch nicht kannte, strebte ich nach Macht, denn ich sah den Einfluss der Macht. Die Menschen, die Macht hatten, hatten etwas Edles an sich. Nachdem ich Jesus begegnet war, wurden meine Werte geändert. Vermeintlich wertvolle Dinge auf dieser Welt bedeuten mir nicht viel. Stattdessen wurden die Stellung in Jesus und sein Auftrag viel wichtiger als Macht und Reichtum der Welt. Also wurde es, ein Nachfolger Jesu zu sein und seinen Auftrag zu erfüllen, zu meinem Lebenziel, aber zunächst nicht inhaltlich, sondern äußerlich. Viele Bemühungen sind darauf gezielt, sichtbare und greifbare Dinge zu erreichen. Solche Dinge sind nicht schlecht, doch waren sie meine eigene Ziele, die ich durch den Namen Jesu zu erreichen versuchte.

Vor einigen Jahren erkannte ich, dass es Gott und dem Herrn Jesus nicht gefiel. Denn der Herr Jesus will mich selbst, nicht in erster Linie meine äußeren Errungenschaften oder sichtbaren Früchte. Vielmehr will Jesus, dass ich ihm ähnlich bin, und ganz und gar sein Kind. Schritt für Schritt ihm ähnlich zu werden und seinem Wesen näher zu kommen, das ist es worüber sich Jesus sehr freut. So ist nun mein Wünsch, Tag für Tag mit ihm zu wandeln und ihn immer mehr zu erkennen. Kurz: Liebe ausstrahlen! Dennoch die Wahrheit nicht verblassen lassen, so wie Jesus Christus. Der Herr helfe mir dabei.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.